Förderung des Tierschutzes

Tierschutz stellt ein weithin anerkanntes und bedeutsames öffentliches Interesse dar. Aus diesem hohen gesellschaftlichen Stellenwert und aus der Anerkennung des Tierschutzes als öffentliche Aufgabe resultiert die Verpflichtung des Gemeinwesens, den Schutz der Tiere zu fördern. Das Ziel des mit 1. Jänner 2005 in Kraft getretenen Bundestierschutzgesetzes ist der Schutz des Lebens und des Wohlbefindens der Tiere aus der besonderen Verantwortung des Menschen für das Tier als Mitgeschöpf. Bund, Länder und Gemeinden sind verpflichtet, das Verständnis der Öffentlichkeit und insbesondere der Jugend für den Tierschutz zu wecken und zu vertiefen und haben nach Maßgabe budgetärer Möglichkeiten, tierfreundliche Haltungssysteme, wissenschaftlichen Tierschutz sowie Anliegen des Tierschutzes zu fördern.

Förderung der Tiergesundheit und Lebensmittelsicherheit in Salzburg

Gegenstand der Förderung sind

  • Untersuchungen von Milchprodukten (Eigenkontrolle der milchverarbeitenden landwirtschaftlichen Betriebe),
  • Beratungen durch Dritte für bäuerliche Käsereien,
  • Untersuchungen von Grundfutter,
  • die Unterstützung des Tiergesundheitsdienstes Salzburg (Personalkosten der Vereinsbediensteten, Bezahlung der Viertelgemelksproben),
  • die Equidenkennzeichnung,
  • die Aufrechterhaltung des Bereitschaftsdienstes der freiberuflichen Tierärztinnen und Tierärzte an Wochenenden und Feiertagen in Salzburg sowie
  • Schulungen von beeideten Bienensachverständigen (Finanzierung von Fortbildungen).

Förderungswerber: Kammern, Verbände, Vereine, Einzelunternehmen