Ein Bericht von Report Mainz (ARD, Nov. 2011, leicht gekürzt) über den Maschinenbauer Gustl Mollath. Dieser sitzt seit sechs Jahre in der Psychiatrie ein, da er angeblich ein paranoides Gedankensystem habe, ein "Schwarzgeldsyndrom". Er meldete Schwarzgeldverschiebungen seiner Ex-Frau deren Arbeitgeber, der Hypovereinsbank. Diese leitete im Januar 2003 ein internes Revionsverfahren aufgrund der Hinweise von Gustl Mollath ein, in dem sie den Verdacht des Geldtransfers in die Schweiz insofern bestätigt sah, dass die Arbeitsverträge seiner Ex-Frau und weiterer Angestellten aufgehoben wurden.

Report Mainz hat die Unterlagen der HypoVereinsbank hier veröffentlicht:

Chronologie der Ereignisse:

Hier findest du immer die aktuellste Rechtsprechung aus dem Internetrecht, Berichte über neuste Gesetze, Gesetzesvorhaben und Urteile und Tipps und Rat bei Abmahnungen. Du suchst einen Anwalt? Wir helfen bundesweit! Ruf einfach unsere Hotline an: Telefon: 0221 – 400 67 55 (Mo-So 8-22 Uhr)

Hier findest du immer die aktuellste Rechtsprechung aus dem Internetrecht, Berichte über neuste Gesetze, Gesetzesvorhaben und Urteile und Tipps und Rat bei Abmahnungen. Du suchst einen Anwalt? Wir helfen bundesweit! Ruf einfach unsere Hotline an: Telefon: 0221 – 400 67 55 (Mo-So 8-22 Uhr)

 

1 Kommentar

  1. Nicht viel anders verlief ein Gerichtsverfahren gegen mich.. es gab nur Wiedersprüche in der Anklage, nur unlogische Unterstellungen ohne Zeugen und Beweise wurden kompl. ignoriert…Obwohl wenn jemand für einen angebl. 40 Meter langen Fluchtweg 30 Minuten braucht, ein falsches Fahrzeug beschreibt, 3 mal der Tatort gewechselt und erwiesene gefälschte Beweise vorlegt aber eine Staatsanwaltschaft nicht hellhörig wird sich lieber mit dem Ermittler“ A. Rother- KK Duisburg, Gericht“ Richterin Ohlenick AG Duisburg und dem Anwalt “ R. Büscher- Duisburg abspricht um mit allen Mittel ohne wenn und aber eine Haftzeit 3 Jahre für jemanden der noch nie mit dem Gesetz in Konflikt stand zu erzwingen. Als man in einen weiteren eingestellten Verfahren nun mehr bemerkte dass die Verurteilung nicht rechtens war warf man mich wie ein Hund auf die Straße ohne gesetzl. Entlassungsvorbereitung. Da es ja nunmehr sich um eine Blitzentlassung handelte und ich mit 900 euro in ein Hotel ziehen sollte jedoch aber auch in Wiederaufnahme gehen. Wiederaufnahmeantrag wurde gestellt, abgelehnt und dann eine Beschwerde angenommen mit dem Verweis dass es max. nur eine Nötigung war. LG Düsseldorf lehnte dennoch ab mit dem Verweis man habe die neuen Beweise mit Absicht dem damaligen Gericht vorenthalten. Laut Rechtsbelehrung habe ich 30 Tage zeit f. eine Verfassungsklage.. Letzte Beschluss 07.08.14 und am 18.08.14 wurde der Eingang mit Aktz. vom Verfassungsgericht bestätig aber auch hier wird abgelehnt weil ich angeblich die Frist nicht eingehalten haben soll… Beschwerde sei nicht möglich und muss auch nicht gegründet werden…..weiteres auf http://ernstwienecke.lima-city.de/

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.