Stress im Jurastudium? Dann sieh dir mein Jura-Starter Academy Programm an! Klicke hier:

Was verdient man eigentlich als Rechtsanwalt? Welche Faktoren bestimmen das Einkommen als Anwalt? Und wieviel muss ich dafür arbeiten? ‚Lohnt‘ sich also ein Jurastudium?

HIER geht's zum Blog:


Jura-Starter jetzt auch bei Facebook!


Dir gefällt das Video? Dann freue mich über einen Like!
Hier kannst du den Kanal abonnieren:


Die legendäre Schönfelder Bag gibt's hier:


…folge mir auf Facebook:
…folge mir auf Instagram:
…folge mir auf Twitter:

49 Kommentare

  1. mache dieses Jahr mein Abitur und bin mir noch nicht ganz sicher, was ich studieren soll, aber jura scheint ganz interessant zu sein. Zwar macht mir die ganze Staatsexamen-Sache bisschen Angst, aber Ihre videos zeigen, dass es sich lohnt. Ich hoffe, Sie laden noch mehr Videos hoch wie dieses hier, die veranschaulichen, wie das Studium bzw der Beruf aussieht 🙂

    1. +karanfil 34 Die Gefahr ist einfach, dass man 4,5 oder sogar 6 Jahre am Ende einfach vergeudet, nur weil man nicht in der Lage war, sich selbst einzuschätzen. Das Studium ist wirklich nicht schön. Du bist am Ende auf dich allein gestellt. Die Studienkollegen sind eher anders…
      Aber es gibt auch positive Aspekte. Die Materie kann sehr spannend sein, es ist sehr realitätsnah und keinesfalls trocken. Und am Ende schockt einen wirklich nichts mehr 😉

      Viel Erfolg und alles Gute!

    2. Ohja vn den bisschen eigenartigen Verhaltensweisen der Jurastudenten wie Bücher verstecken usw. habe ich auch schon gehört. Aber das Problem ist, dass ich in der Stadt studieren will, in der ich lebe und da passt nicht gerade viel zu mir 😅 und selbst wenn ich es abbreche, schadet es bestimmt nicht, es mal gelernt zu haben. Ist schließlich alles Allgemeinbildung 🙂
      Dankeschön!

    3. karanfil 34 selbst wenn du in Deutschland durch das Examen fällst, kannst du in der Schweiz oder Österreich weiterstudieren und das bisher gemachte anerkennen

    4. Das absolut sicherste was du studieren kannst ist entweder eine Ingenieursdisziplin oder Medizin. Wieso?
      Beides wird IMMER auf der ganzen Welt gebraucht und die Sprache ist universell im Gegensatz zu Jura.
      Aber lieber was riskieren, als die Sicherheit zu schätzen 😉

    5. Erstmal, wie ernst ist die Frage gemeint? Was waren deine Eltern von Berunf?
      Mein Vorschlag- Ingenieur für Bordnetz elektronik bei BMW. Dadurch, dass nicht jeder geeignet ist, ist der Konkurrenzdruck auch nicht so hoch wie in Jura.
      Ausserdem, warum ist in keinem Kommentar von einem numerus clausus die Rede???

  2. 25-30k sind echt nicht viel im Vergleich zu anderen (ungelernten/gelernten) Berufen.. dafür würde ich als fertiger Anwalt nicht arbeiten.

    1. Tuni Mahal ich bin Assistentin im Einkauf (buying assistant) und verdiene momentan 32k…… hätte gedacht die verdienen mindestens 100k!!!!

    2. Das Richter- und Staatsanwaltsgehalt ist auch nicht besser. Die R1-Besoldung liegt im Schnitt bei etwa 3750€/Monat. Sowas ist eine bodenlose Frechheit!

    3. Liebe Leute. Viele meiner Kunden (ich lebe in Österreich, Tirol) sind Anwälte, mein nächster Angehöriger schmeisst ebenfalls eine ein-Mann Kanzlei und auf diese Einzelkämpfer bezogen kann ich mit gutem gewissen sagen: unter 900.000.- Umsatz (nehmen sich ~40.000.- im Monat aus der Firma) geht seltenst (!!) einer nach Hause. Das ist ganz einfach den horrend hohen Honoraren verschuldet. Vergleichbar mit schlauen Anwälten sind, im Bezug auf Akademiker, nur Radiologen (Röntgenfachärzte). Die Beispiele die im Video gebracht werden sind auf Anwälte bezogen, die ein Lehrgeld zahlen – Sprich: die ersten 5Jahre der Berufskarriere.LG David

    4. Es geht hier wohl gemerkt auch um Einstiegsgehälter, die ein angestellter Anwalt in einer sehr kleinen Kanzlei in den ersten paar Jahren erhält. 3500 – 5000 € im Monat sind wohl so ein realistisches Durchschnittsgehalt. Nach oben und unten ist je nachdem was man macht fast alles drin. Wirklich gute Partner in großen Kanzleien erhalten z.T. auch Ablösesummen und Prämien ähnlich wie Profifußballer. Bei Juristen generell gilt, wer viel arbeitet verdient auch viel, wer wenig arbeitet nicht so viel.

      Bei Richtern und Beamten ist das nicht anders. Das Einstiegsgehalt liegt bei ca. 3200 € im Monat, das geht an den obersten Gerichten dann rauf bis R12 was dann ca. 21.500 € pro Monat bedeutet. Ein durchschnittlicher Richter verdient im letzten Viertel seines Berufslebens wohl so im Schnitt 8.000 € im Monat.

    5. Daniel Lea

      Es gibt keine R12 Besoldungsgruppe.

      NRW endet bei R8 mit ca 9800€ und R8 bedeutet Bundesgerichtshof etc. wo insgesamt ca 1000 Richter in ganz Deutschland tätig sind und das von ca 30.000 Richtern die es in ganz Deutschland insgesamt gibt.

      Dazu werden nur die besten Juraabsolventen Richter (und die besten der besten gehen kommen in so hohe Gruppen wie R8).

      8000€ Brutto verdient der Durchschnitt aller Richter nicht, auch nicht in den letzten Jahren. Die meisten Richter sind in R1/R2 also Amts und Landsgericht.
      Der Durchschnittsverdienst dürfte da 5000-5500€ Brutto betragen.

      Selbst die Senior Partner in Großkanzleien verdienen – verglichen zu Managern und co – nur Peanuts (liegt daran dass Rechtskanzleien wenig Umsatz generieren).

      Als Beispiel die deutsche Softwarefirma SAP hatte 2017 das 5fache des Jahresumsatzes ALLER Top 100 Großkanzleien zusammen. (22 Milliarden gg ca 4 Milliarden).

      Das Problem liegt bei daran, dass juristische Dienstleistungen wirtschaftliche Grenzen haben.
      Man kann immer nur das Abrechnen was man leistet für einen Mandanten.

      Bei Softwarefirmen z.B ist das ganze nicht so deterministisch. Wenn ich beispielsweise eine Software für 50€ anbiete, kann das nur eine Person kaufen aber auch 100.000 Personen.
      Die Software muss ich in beiden Fällen nur einmal schreiben. Dadurch sind auch so extreme Umsätze möglich

  3. Ein Anwalt verdient in der Regel nicht mehr als jeder andere.. 25k bis 120k sind bei einem selbständigen durchaus nicht selten.

  4. Hey,
    ich finde deine Videos wirklich sehr informierend, gut strukturiert und du kommst echt sympathisch rüber 🙂
    Nur als konstruktiven Kritik: die Lautstärke variiert teils von Video zu Video, vielleicht könntest du daran noch etwas verbessern (bin jetzt leider auch nicht so technikbelesen :D).
    Ansonsten top Kanal! Werde ab April auch mit dem Jurastudium anfangen und fand deine Videos super hilfreich!

    1. +Minimollii Danke dir für dein Feedback! Ich arbeite dran, ich glaube bei den neueren Videos, die ich mit der neuen Kamera gedreht habe, sollte die Lautstärke in etwa gleich sein. Viel Erfolg mit dem Studium – wo fängst du an?

    2. Minimollii gute Wahl, da habe ich auch angefangen!

  5. Wie sieht es mit Arbeitszeiten aus? Sind die normalerweise fest oder variieren die ganz stark?

  6. Ein Bekannter von mir musste für einen Anwalt 5000€ bis zum Prozess zahlen und danach noch etwas. Wenn man also 10 solche Mandaten hat kommt man da nicht locker auf 10000 netto im Monat?

    1. 5000€ wahrscheinlich für prozesskosten und kosten des anwalt auf der gegnerseite^^

    2. Nee nicht zwangsweise…bei einem Streitwert um die 60k zahlt man schon bei gerichtlicher Vertretung 5k für den eigenen Anwalt…Aber zur Ausgangsfrage…Kein Anwalt hat von einem 50k+ Mandat 10 Stück im Monat 😀 Aus eigener Erfahrung kann ich sagen, dass es sich zum Großteil im kleineren Sektor bewegt 0,1 – 5k.

    3. +Tim Brammen
      Und dann kommt es ja immer noch darauf an, ob du nur die gesetzliche Vergütung nimmst, oder ob du eine Vergütungsvereinbarung mit dem Mandanten abschließt.

    4. Das einzig lohnenswerte womit man sich heute noch niederlassen kann ist die plastische Chirurgie.

    5. So ein Prozess dauert gerne mal mehrere Monate bis Jahre. Da sind 5000€ auf z.B 1 Jahr aufgeteilt nur noch ca 415€ pro Monat

  7. Wenn man den Titel liest und den Schlusssatz bei 4:55 dazunimmt, kann man eigentlich schon erwarten, dass Du mal eine Zahl nennst. Stattdessen: „Mal viel, mal wenig, kommt aufs Rechtsgebiet an, blablabla“. Und ja, es ist ganz toll, seines eigenes Glückes Schmied zu sein, das eigentlich Interessante ist aber – vor allem für die, die Optionen haben – ist, wie gut man davon Leben kann. Und ob man gut davon leben kann, solltest Du den Leuten dann auch nicht soufflieren, sondern einfach mal querschnittlich zeigen, wieviel Umsatz Du im ersten/zweiten/dritten Jahr gemacht hast und wieviel Du Dir davon als Vergütung genommen hast; die Zahl kann dann jeder mit dem vergleichen, was er zum Leben nach seinen Vorstellungen braucht. Denn das ist die Zahl, anhand der man entscheiden kann, ob man sich selbstständig macht oder ob man lieber angestellter Anwalt wird. Ohne Zahlen, die mich meinen Lebensstandard einschätzen lassen, geht der Informationswert dieses Videos gegen 0. Dass es geil ist, sein eigener Chef zu sein, da werden die meisten Betrachter hier schon drauf gekommen sein.

    1. Lieber +Alex L, herzlichen Dank für dein Feedback. Es gibt Verkäufer, die verdienen 1k im Monat und solche, die verdienen 25k pro Monat. Genauso gibt es niedergelassene Ärzte, die 3k oder auch 30k pro Monat verdienen. Wenn du nicht die Denkweise eines Unternehmers nachvollziehen kannst, der seinen Verdienst aktiv steuern kann und sollte (durch unternehmerische Entscheidungen, Vertriebsaktivitäten, Personalentscheidungen), sondern stattdessen lieber auf Statistiken und Durchschnittswerte rekurrierst, solltest du dich – wenn du die Option hast – für den ’sicheren‘ Hafen des Angestelltendaseins entscheiden! Achso: du wirst es nicht gerne hören, aber auch hier kommt es (ja!) drauf an: zwischen 25k und über 100k pro Jahr sind dabei als Einstiegsgehalt als Jurist möglich. Die EINE allgemeingültige Zahl gibt es hier leider genauso wenig wie in der Selbstständigkeit. Viel Erfolg!

  8. Was verdient ein Rechtsanwalt in Österreich so?
    Mehr oder weniger als in Deutschaland?

  9. Manche sagen zwar „fange deinen Job nicht wegen des Geldes an“, aber da stellt sich die frage, wer Arbeitet den ganzen Tag, um einem hablwegs gut bezahlten Job hinterher zu gehen? Wenn man Anwalt wird, wird man möglicherweise einer aus Interresse, aber da spielt Geld auch eine sehr wichtige Rolle.

    Die Rechtschreibfehler sowie auch die Satzzeichen die falsch gesezt wurden tuhen mir leid.😅

  10. unter den top berufen wo psychophaten zu finden sind, sind anwälte an nummer 2. für mich sind anwälte skrupellose abzocker ,welche die angst der mandaten ausnutzen und voll dreist abzocken- ein anwalt hat mir für 15 min gesamtarbeit-5minuten vorgespräch,10min vor gericht insgesamt 3000 Euro abgenommen,hätte ich den den strafbefehl angenommen wäre ich billiger weggekommen. vorbestraft bin ich trotzdem (wegen beleidigung),er hat nur die strafe etwas reduziert,aber plus anwaltskosten habe ich draufgezahlt-also leute diese richter und anwäte stecken alle unter einem HuT und lasst euch nicht verarschen.

    1. @HAnsi Fischer
      Das kann ich bestätigen. Ich hatte bisher 4x etwas mit Anwälten zu tun. Es war nur Abzocke. Für’s Durchlesen eines Briefes hat einer mir70 Euro berechnet.
      Für ein kurzes Nachgespräch nach verlorenem Prozess 190 Euro.

      Selbst an Fehlern wurde fleißig verdient.
      Einer hatte einen Antrag abgegeben, der fehlerhaft war. Aufgrund seines eigene Fehlers musste dann eine Beschwerde geschrieben werden. Dafür hatte er 400 Eurp abgerechnet. Gleich direkt von meinem bestehendem Guthaben abgezogen. (Fremdgeldguthaben war das. Daran hätte er garnicht gedurft)

      Ein anderer hatte Beweismittel ignoriert, womit man den Prozess gewonnen hätte.

      Ich ich musste immer den Anwalt wechseln, da ich unzufrieden war. Ich dachte, man muss doch auch mal einen erwischen, der anders ist. Leider falsch gedacht.

      Einer sagte sogar unverholen zu mir, er sieht sich wie ein Arzt. Wenn der Patient stirbt, bekommt der Arzt trotzdem sein Geld.

      Die ganzen Prozesse wurden durch Anwälte völlig verrissen. Besser wäre gewesen, wenn man sich selbst verteidigt hätte.
      Schlechter konnte man es wirklich nicht machen.

      Schlechte Vorbereitung, Untüchtigkeit, Raffgier, Geldgeilheit, Überheblichkeit, Untreue, schlechte Mentalität, schlechte Arbeitsleistung und kaum Zeit führten dazu.

      Fehler und Fristversäumnisse wurden nicht gerügt und geltend gemacht. Allein durch die Geltendmachung von Fristversäumnissen hätte man gewinnen können.
      Schlechter geht nun wirklich nicht mehr.

      Wenn man Kritik übte, dann wurde es noch schlimmer. Statt zur Vernunft zu kommen und sich mehr zu bemühen und mit dem Fall zu befassen, wurde erst richtig abgezockt.

      Die einzige Kreativität war bei der Rechnungsstellung gegeben. Man hätte soviel herausholen können, wenn man gewollt hätte und sich bemüht hätte. Es ist auch kein Wunder wenn man sieht, dass er 30 Fälle auf dem Schreibtisch liegen hat und diese allem Anschein nach gleichzeitig “bearbeiten“ will.
      Das kann nichts werden. Schliesslich hat der Tag nur 24 Stunden. Aber wenn nur die Kasse stimmen muss kann man das machen.
      Wenn man sich nicht austeichend mit dem Fall befasst, wie soll dann etwas Gescheites herauskommen ? Unmöglich !

      Auf von mir geübte Kritik kam auch keine Einsicht. Nur ein hohler Spruch, dass
      bei mir alles schief laufen würde. (Er meinte wohl bei ihm)

    1. Seclux.com

      Schweiz verdient man ca das doppelte (verglichen zu de).

      Da kriegen sogar putzfrauen 50k CHF

  11. Ist doch alles gelogen!
    Inzwischen weiss ich von 3 selbständigen Kollegen, dass die Eltern immer noch jeden Monat Geld reinbuttern, weil die Umsätze noch nicht mal die Kosten decken. Viele tun so, „als ob“.
    Fakt ist doch, dass Privatleute oder kleine Unternehmen kaum jemals einen Anwalt brauchen, es aber gleichzeitig viel zu viele Anwälte gibt. Das kann gar nicht als Erwerb funktionieren.

  12. Ich war mal bei einem Arzt, der hatte eine speech to text app im Pc installiert. Wie ist das beim Diktieren? Eine Sekretärin oder ein Übersetzer kosten ja auch.

  13. Fazit: was verdient man jetzt als selbstständiger Anwalt? Wer A sagt muss auch B sagen – nicht nur viewer ziehen

    1. Hey, anscheinend kam die Botschaft nicht klar genug herüber..😂 es gibt nicht ‚das eine‘ Gehalt des Anwalts. Aber genügend Anhaltspunkte findest du im Video, also vllt. nochmal mit Ton schauen… ✌️

  14. Hey,
    sag mal sprichst du von Nettoeinkommen, wenn du von Gehältern über 100.000€ sprichst?

    Nebenbei: Coole Videos!

    Beste Grüße

  15. gesehen. Hi Dominik, auch ein sehr interessantes Video. Also mein Vater ist Arzt und da verdient mann in den Fachrichtungen in denen mann sich selbstständig machen kann IMMER mehr als im Angesteltenverhältnis (solange Praxis ausgelastet). Nehme an diese Regel ist grob auf die RAs übertragbar ??

  16. wie viel verdienst du in nummern du hurrensohn

  17. Aussage des Videos:Googelt einfach nach, wenn ihr’s wissen wollt.
    Danke,jetzt weiß ich mehr.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.