Triumph Speed Twin: Zweizylinder-Power im Retro-Kleid

Triumph hat in Paris die neue Triumph Speed Twin mit einem 97 PS starken 1200er Zweizylinder enthüllt. Der klassisch gezeichnete Roadster übernimmt den Motor der Thruxton. Wir durften das Retro-Bike nun zum ersten Mal auf Mallorca ausprobieren.

7 Gedanken zu „Triumph Speed Twin: Zweizylinder-Power im Retro-Kleid

  • 16. Januar 2019 um 18:38
    Permalink

    Triumph stellt schon Klasse Bikes her👍.

    Antwort
  • 16. Januar 2019 um 20:13
    Permalink

    Einfach genial wie der „Journalist“ die Schwächen und Mankos als Stärken und Vorteile umschwurbelt.
    Die Maschine ist klein, schwer, schwach ausgestattet und überteuert.
    Nahezu jeder neue Wurf der Chinesen bzw. einer europ.-chinesischen Kooperation hat eine USD Gabel montiert, selbst bei Bikes der Einstiegsklasse, weil schon längst der optische Eindruck überzeugt hat, auch am Classic Motorrad.
    Der Kniewinkel ist spitz wie das Minarett einer Moschee, wie bei allen klassischen Triumphs und der Preis kratzt mit Farbe und Überführung eben doch die 13TEuro an.
    Ja, 100Nm liegen schon bei 2000 Umdrehungen an, aber bei 4500 muss man leider schon wieder hochschalten. Sowas macht doch keinen Spaß.

    Antwort
    • 16. Januar 2019 um 22:34
      Permalink

      Ok, wenn wir schon beim kritisieren sind, die schwarzen Tüten gefallen mir überhaupt nicht, kommen also noch Vance& Hines dazu +900€ / 270€ die Griffheizung liegt’s du schnell bei 14k, den anderen Zubehör noch gar nicht mal angeguckt…
      Und, warum haben sie nicht die Instrumente der Thruxton R übernommen, die Graphik der neuen Instrumente gefällt mir auch nicht….
      Trotzdem würde ich sie nehmen wenn ich sie mir leisten könnte … ;-(
      Grüße aus Berlin

      Antwort
    • 17. Januar 2019 um 1:24
      Permalink

      Warum sollte man bei 4500 Umdrehungen schon schalten müssen? Fahre selber eine Thruxton r und der Motor war ein Grund für den Kauf. Da ist erst bei ca 7000 Umdrehungen Schluss. Aber durch das Drehmoment macht es Spaß schon zeitig zu schalten, mehr als 4000 sind nicht notwendig.
      USD und Gewicht sollten den meisten Käufern egal sein, finde sie auch nicht sonderlich schwer. Die Ausstattung reicht auch, Abs und Traktionskontrolle sind mir wichtig, auf den Rest kann man verzichten. Es ist nun mal ein 1200er Heritage Bike und keine auf Sport getrimmte Maschine. Der Preis geht auch in Ordnung. Kawa z900rs und bmw r ninet sind auch nicht billiger und bieten eher weniger. Das sie klein ist und der Kniewinkel etwas spitz sein könnte, glaube ich auch. Die billig aussehenden Endschalldämpfer scheinen von der Street Cup zu sein und gefallen mir auch nicht, Vielleicht passen die der Thruxton, die gibt es recht günstig gebraucht. Tacho und Drehzahlmesser hätte ich gern an meiner Thruxton. Finde Triumph hat was schönes auf die Räder gestellt (auch wenn ich mir Speichen gewünscht hätte). Ein guter Kompromiss zwischen Bonneville und Thruxton. Interessanter finde ich aber die Scrambler xe.

      Antwort
  • 16. Januar 2019 um 20:14
    Permalink

    Sie sieht recht klein aus oder?

    Antwort
    • 17. Januar 2019 um 11:46
      Permalink

      807 mm sitzhöhe. Aber ja. Sie ist eher zierlich und sportlich .

      Antwort
  • 17. Januar 2019 um 11:39
    Permalink

    Ein wunderschönes Teil , der Sound …………. herrlich ! Sicher nicht für jeden was , aber für meine Generation ( 1960er Jahre ) so was von KLASSE !! thx . upload . Red Baron

    Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.